Hier klicken und Ihr eigenes Rezept eingeben.

eBooks von Historisch Kochen de!

Lieferbare Titel

Neuestes Buch: cover
Okt 142012
 

Synonyme: Amerikanisches Wintergrün, Kanadischer Tee, Scheinbeere , Ingrün, Singrün, Mägdepalme, Totenviole, Beerwinckel

Verwendung:

  • wärmt, trocknet, zieht zusammen
  • ist ein Wundkraut, auch gegen Bauchflüsse und Blutflüsse, Rote Ruhr, Ausfluß, Hämooriden, Nasenbluten, Blutspucken, Wassersucht, Schwindsucht
  • Blätter zerstoßen und in Nasenlöcher getan: gegen Nasenbluten
  • im Gurgelwasser: gegen Halsprobleme, geschwollene und entzündete Mandeln
  • Saft oder Kraut oder Kraut zu Asche verbrannt und in die Wunden getan: heilt diese
  • Saft in Ohren getröpfelt: gegen Ohrenschmerzen
  • Saft Mund ausgewaschen: vertreibt faules Zahnfleisch, Mundgeschwür

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Okt 142012
 

Synonyme: Gewöhnliches Eisenkraut, Eisenhart, Gemeines Eisenkraut, Isekraut, Echtes Eisenkraut, Iserhart, Wilder Eiswig, Taubenkraut

Verwendung:

  • wärmt, trocknet, zerteilt, zieht etwas zusammen
  • innerllich und äußerlich gebraucht: gutes Wundkraut, schließt Wunden, vertreibt Kopfschmerzen
  • öffnet verstopfte Leber, Milz, Nieren, gegen Schweres Gebrechen, schärft die Augen, vertreibt Husten, Gelbsucht, Fieber, tötet Bauchwürmer, stillt Bauchgrimmen, Durchfall, Rote Ruhr, fördert Geburt, treibt Harn und Stein aus
  • Pulver der Blätter: gegen Wassersucht
  • Pulver in Wein gesotten und warm im Mund gehalten: gegen böse Hälse, Mundfäule, Zahnweh
  • Pulver aufgestreut: gegen Feigwarzen, Haarausfall

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Okt 122012
 

Synonyme: Echte Goldrute, Gemeine Goldrute, Gülden Wundkraut, Heidnisches Wundkraut, Grundheil, Machtheil, Braunstengel, Mägdehilfe

Verwendung:

  • wärmt, trocknet, säubert, zieht zusammen, heilt
  • öffnet Verstopfungen der Leber, Milz, Nieren, zerteilt geronnenes Blut, widersteht der Fäule, gegen Blasensteine, Nierensteine, reinigt Harngänge von Grieß und Schleim, Harn treibend, gegen Gelbsucht, Wassersucht, Durchfall, Rote Ruhr, Blutspucken, Blutharnen
  • vortreffliches Wundkraut gegen äußere und innere Wunden, böse alte Schäden
  • gesottenes Wasser vom Kraut: gegen Halsgeschwüre, Mundgeschwüre, Mundfäule, Bräune, Halsentzündungen, stärkt Zahnfleisch
  • Pulver vom Kraut in alte offene und fließende Schäden gestreut: trocknet, heilt sie von Grund aus

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Okt 102012
 

Synonyme:  Wiesen-Witwenblume, Acker-Witwenblume, Acker-Skabiose,  Scabiosenkraut, Pastemenkraut, Pestemen, Grindkraut, Nonnenlippe, Knopfkraut, Blaue Kornrose

Verwendung:

  • erwärmt, eröffnet, trocknet
  • treibt Schweiß, säubert das Blut, tötet Würmer im Leib,
  • ist herrliches Wundkraut, Brustkraut und Lungenkraut, räumt die Brust von allem Kodder und zähem Schleim, zerteilt und erweicht Geschwüre und Beulen des Halses, der Lunge, Brust und Seiten, gegen Keuchen, Seitenstechen, Schwindsucht
  • ausgepresster Saft: gegen Feigwarzen, Flechten, Krätze
  • Kraut im Bad: gegen Räude, Krätze, Aussatz, Syphillis
  • mit Lauge gekocht als Haarwäsche: gegen bösen Grind, Milben

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Okt 082012
 

Synonyme: Gemeiner Salbei, Offizineller Salbei, Echter Salbei, Edelsalbei, Königssalbei, Gebräuchliche Salbei

Verwendung:

  • wärmt, trocknet, zieht etwas zusammen
  • reinigt das Blut, hift gegen Husten, Schnupfen, ist ein mächtiges Hals- und Wundkraut, gegen Mundfäule, verwundete Zunge, Halsgeschwür, stärkt Nerven, Gedächtnis und Verstand, ist ein vortreffliches Mittel gegen Schwindel, Schlaganfall, Schwere Gebrechen, Krampf, Gicht, Podagra
  • gut bei Lungensucht, Schwindsucht, Husten, Blutspeien, Asthma
  • macht Appetit, erwärmt den Magen, macht wohlriechenden Athem, treibt mächtig Harn, Menstruation
  • stärkt die Gebärmutter, macht die Frucht im Leib stark und kräftig, in Maßen genossen, macht Frauen fruchtbar
  • gegen Fieber, Gift
  • Salbei-Saft mit Honig: gegen Würmer
  • Samen zerstossen und in Lauge: als Haarwäsche gegen Milben und Haaresser, schwärzt das Haar etwas
  • Salbei-Kraut gekaut: hilft bei Schnupfen, bringt die Sprache nach Schlaganfall wieder, gegen Frosch im Hals
  • gestossen auf frische Wunden gelegt: stillt die Blutung
  • in Wasser gesotten und mit Wasser gewaschen: säubert Wunden, faule Geschüre, lässt sie heilen; Kopf damit gewaschen: vertreibt die Läuse, heilt den Kopfgrind
  • Blätter: gegen Wespenstiche, Bienenstiche, Spinnenstiche

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Okt 072012
 

Synonyme: Gemeine Brombeere, Brommen, Bremen, Kratzbeere

Verwendung:

  • stillen das Erbrechen, Blutflüsse und Durchfall
  • Saft mit Honig gekocht: gegen Mundgeschwür, Halsgeschwür und Wunden
  • Blätter in Wein oder Wasser gekocht und getrunken: stillen mächtig den Durchfall
  • Wurzel gepulvert, mit Wein eingenommen: gegen Nierensteine
  • Blätter in Wein gekocht, damit gespült und gegurgelt: befästigt Zähne, stillt Mundfäule, säubert Wunden, Schäden, heilt Wunden, gegen Räude, Zittermähler, fressende Geschwüre

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Okt 052012
 

Synonyme:  Kriechendes Fingerkraut, Kriechendes Fünffingerkraut, Fünffingerkraut

Verwendung:

  • trocknet, zieht zusammen, öffnet
  • treibt Schweiß und Harn, reinigt Niere, führt Grieß und Stein aus
  • Kraut und Wurzel: gegen Flüsse, Schnupfen, Blutflüsse, Bauchflüsse, Rote Ruhr, Blutspeien, Blutharnen, Nasenbluten,
  • heilt Wunden, offene Stellen, Fisteln, Krebs und Brüche
  • Kraut und Wurzel: gegen Schwindsucht, Gelbsucht, verstopfung der Leber, Lähmung der Glieder, Hüftschmerzen, Podagra, Fieber
  • als Zahnwasser: gegen Zahnschmerzen, lockere Zähne, Mundgeschwür, verwundeten bösen Hals
  • reinigt Brust und Lungen von allem Schleim

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Okt 042012
 

Synonyme:  Antonienkraut, Gemeiner Brunnheil, Gemeine Brunelle, St.-Antoni-Kraut, Gottheil, Gottheilbraunelle

Verwendung:

  • ist ein Wund-Kraut, wärmt, trocknet, reinigt, zieht etwas zusammen
  • heilt Wunden und alle inneren Verletzungen, zerteilt geronnenes Blut, löscht Entzündungen, reinigt die Brust
  • hilft bei verletzten Lungen und Nieren, gegen Rote Ruhr, Pest
  • gegen Mund-Bräune, Mundfäule, Gespaltene Zunge, Hals-Bräune, Halsentzündung, Halsgeschwür
  • Saft: hilft gegen Schlaganfall

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Okt 012012
 

Synonyme:  Egelkraut, Goldstritten, Kriechende Lysimachie, Natternkraut, Pfennigkraut, Münzkraut, Rundblätteriger Gilbweiderich, Egelkraut, Egelpfennig, Kleines Mondkraut, Wasser-Polley

Verwendung:

  • kühlt, trocknet, zieht zusammen, säubert, heilt
  • eins der besten Wundkräuter für innerliche und äußerliche Anwendung, auch bei Brüchen
  • zerteilt das geronnene Blut vom Fallen, schlagen, stoßen im Leib, reinigt alte Wunden von Eiter und Fäulnis
  • gegen trocknen Husten, Lungensucht, Rote Ruhr, Bauchfluß, Mundfäule, Scharbock, Entzüngungen, Halsgeschwulste

 

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 7.5/10 (2 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +1 (from 1 vote)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Okt 012012
 

Synonyme: Gemeiner Nußbaum, Wallnuß, Welscher Nußbaum, Walnuß, Walnuss, Gemeiner Walnussbaum, Wälsche Nuss, Wallnöte

Verwendung:

  • beschweren den Magen, schwer verdaulich, machen auch heiser, verursachen Husten, Kopfschmerzen und Schwindel, erregen Durchfall und schaden den Augen, beschweren die Zunge und machen Pickel und unreine Haut
  • sind gut gegen Gift und Pest, morgens nüchtern gegessen
  • Kerne zerstoßen und auf den Biß tollwütiger Hunde gelegt: zieht das Gift heraus
  • Grüne Schalen: machen erbrechen
  • die innere gelbe Haut gepulvert, in Wein eingenommen: gegen Kolik oder Bauchgrimmen
  • gebranntes Wasser aus grünen Nüssen: gegen Gift, Pest, löscht innere Entzündungen, zerteilt geronnenes Blut, tötet Würmer, tilgt Fieber, gegen Fallsucht, Wassersucht, Kopfschmerzen, Schwindel, gegen faulende Wunden und Geschwüre, Blasenstein, Gürtelrose, Entzündungen. Als Gurgelwasser: gegen Mundgeschwüre und Mundbeulen
  • die getrockneten Blütenwürste: Pulver: gegen Aufsteigen der Gebärmutter, Rote Ruhr
  • grüne Blätter: auf die Brüste gelegt, vertreibt die Milch
  • grüner Saft aus Schalen: gegen Halsgeschwür, Schnupfen, Mundpickel und Mundbeulen, geschwollene Mandeln, Engbrüstigkeit
  • Öl aus Nüssen:  reinigt, lindert, heilt Geschwulste, erweicht gekrümmte Sehnen, heilt und trocknet den Grind, Krätze, Pockennarben, aufgerissene Brustwarzen, Brand, Ohrensausen
  • Saft aus Wurzeln im Frühjahr oder angebohrtem Baum: gegen Schmerzen, Podagra-Schmerzen, Zahnschmerzen, macht als Haarwäsche graues Haar wieder schwarz
  • Lauge von grünen Nüssen: färbt das Haar schwarz

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Sep 302012
 

Synonyme:  Heidelbeere, Bickbeere, Gemeine Heidelbeere, Schwarzbeere

Verwendung:

  • kühlend, trocknend, zusammen ziehend, stopfend
  • gedörrt: gegen Durchfall, Rote Ruhr
  • frische Beeren: wirken abführend, verursachen Durchfall, verderben leicht den Magen
  • Saft: gegen Mundfäule, rauhe Hälse, Geschwülste und Entzündungen
  • Wzrzel gepulvert oder Saft aus Blätter: gegen faules Fleisch in Wunden und Geschwüren,

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 10.0/10 (1 Stimme gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +1 (from 1 vote)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Sep 302012
 

Synonyme: Gewöhnliche Wiesen-Schafgarbe, Feldgarbe, Garbewurz, Gemeine Schafgarbe ,
Schabob, Schafrippe, Tausendblatt, Gewöhnliche Schafgarbe, Kelcken, Karvelkraut, Garvel,  Garbenkraut

Verwendung:

  • trocknet, zieht zusammen, stillt
  • innerliches und äußerliches Wundkraut
  • gegen Blutspeyen, Nasenbluten, Blutharnen, übermäßige Menstraution, Hämooriden, Gonorrhoe, Spulwürmer
  • Harn treibend, Schweiß treibend, Steine austreibend, vertreibt Wassersucht, geronnenes Blut im Leib
  • Saft oder Kraut gestoßenb als Pflaster: reinigt und heilt alte Schäden und Wunden, Fisteln, Brüche, giftige Tierstiche
  • Kraut als Pulver: reinigt und heilt die Wunden
  • Kraut zu Mundwasser: heilt Mundfäule, Mundgeschwüre, Zahnfleischgeschwüre, Halsgeschwüre
  • 4 g täglich in Brühe eingenommen: gegen Lungengeschwür, Schwindsucht
  • hilft Schwangeren gegen Fehlgeburt

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Sep 282012
 

Synonyme: Wundrose, Halsrose, Pompelrose, Glockrose

Verwendung:

  • Blüten: etwas zusammenziehend
  • weren in Wundtränken verwendet, gegen verwundete Hälse, Bräune, Mundfäulnis, Scharbock
  • gegen Durchfall, Rote Ruhr
  • in Wein gelegt oder gekocht: fördert Geburt
  • Wurzel, Kraut, Blüte und Samen in Milch gekocht: gegen Schwindsucht
  • aus Blüte destilliertes Wasser zum Gurgeln: gegen Bräume, Halsgeschwür

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Sep 282012
 

Synonyme:  Purpur-Felberich, Purpurroter Gilbweiderich, Purpurblütige Felberich , Purpurfelberich, Felberich

Verwendung:

  • Wundkraut, stopft, zieht zusammen, trocknet, heilt
  • stillt innerlich und äußerlich das Blut
  • gegen Gonorrhoea
  • gegen Rote Ruhr, auch als Klistier
  • als Gurgelwasser bei Halsproblemen, Halsentzündungen
  • Botanologia medica, 1714
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Sep 252012
 

Synonyme: Leberblümchen, Dreilappige Leberblume, Vorwitzchen, Märzblümchen, Leberklee, Goldener Leberklee, Blaues Leberkraut, Schwarze Blatternkraut

Verwendung:

  • kühlt, trocknet, zieht etwas zusammen, reinigt, erfrsicht
  • reinigt das Blut, öffnet die verstopfte Leber, stärkt die schwache Leber, kühlt die entzündete Leber, treibt Harn, reinigt Nieren und Blasen
  • wird auch in Wundtränken genutzt oder auf frische und alte Wunden, Schäden, Geschwüre und Brüche gelegt
  • als Gurgelwasser: gegen Mundfäule, Entzündungen von Mund und Hals, Mandelgeschwüre
  • zarte Blätter und Blüten werden auch im Frühjahr unter den Salat gemischt

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Sep 252012
 

Synonyme: Franzosen-Holz, Pockenholz, Blatterholz, Heiligholz

Verwendung:

  • verwendet wird meist das Holz
  • wärmt, trocknet, macht dünn, verzehrt, resolviert, reinigt, öffnet
  • treibt Urin und Schweiß mächtig, reinigt das Blut, stärkt die Eingeweide, widersteht der Fäulnis
  • Gegen Syphilis, Gonorrhoe, Wassersucht, Epilepsie, Schwindel, Schwindsucht
  • als Trank: gegen Husten, Lungenprobleme, Fieber
  • destilliertes Öl: gegen Syphilis, Gliederschmerzen, Löcher im Hals, Blattern, Geschwüre, Epilepsie, Mutterbeschwerden, Bauchwürmer, Koliken, treibt Totgeburt ab

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Sep 242012
 

Synonyme: Deutsches Ruhrkraut, Engelblümchen, Schimmelkraut, Wiesenwolle

Verwendung:

  • trocknet, zieht etwas zusammen, heilt
  • in Wein oder Wasser gekocht und davon öfter getrunken: stillt die rote Ruhr, den Druchfall, übermäßige Menstruation, Blutspucken
  • gegen faulende Geschwüre
  • destilliertes Wasser als Auflage: gegen Brustkrebs,
  • Saft mit Milch und Wein: gegen Halsgeschwüre, Angina

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Sep 232012
 

Synonyme:  Erdbeere; Walderdbeere; Wald-Erdbeere; Gemeine Erdbeere; Besingenkraut

Verwendung:

  • Kraut und Wurzel: kühlt, trocknet, zieht zusammen
  • ist ein Leberkraut und Milzkraut, eröffnet Verstopfungen, löscht Entzündungen, gegen Krätze und Räude, reinigt die Nieren, Harngänge und Blasen, gegen Gries und Nierenstein, stillt rote Ruhr und übermäßige Menstruation, hilft bei verhaltenem Harnen
  • in Wasser gekocht und davon getrunken: gegen Gelbsucht
  • heilt Verwundungen der Brust und Geschwüre an Nieren und Blasen
  • Ausgepresster Saft vom Kraut: gegen Wunden, alte Schäden und Geschwüre
  • Kraut in Rotwein gekocht und aufgelegt: vertreibt den weissen Ausfluss und Gonorrhoe
  • als Gurgelwasser gegen Mundfäule, Halsgeschwür, loses Zahnfleisch
  • Erdbeer-Früchte: löschen Durst, beruhigen, dämpfen Leber und Niere, teiben Schweiß und Harn, säubern Blut, sind jedoch nichts für Magenschwache, Wassersüchtige, Gichtige, Zitternde und Leute mit Nervenproblemen

 

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Sep 232012
 

Synonyme: Griechisches Heu, Siebenzeiten, Fiene Grithe

Verwendung:

  • Samen: wärmt, trocknet, lindert, erweicht, zerteilt, stillt
  • stillt Schmerzen, als Umschlag und Klistier
  • Same mit Honig-Wasser getrunken: gegen innere Geschwüre, Brustgeschwüre
  • Schleim vom Samen: löst Schleim, fördert den Auswurf, Lungensucht, auch bei Grieß, Steinen und Nierenentzündung
  • Schleim mit Wegebreit- oder Rosen-Wasser: gegen blau geschlagene Augen, als Auflage
  • Brühe vom Kochen: gegen Schmerzen der Augen
  • Mehl mit Rosenöl oder Honig-Essig als Brei aufgelegt: gegen Geschwulste, Entzündete Geschwüre, Podagra, Ischias
  • Mehl mit Essig und Salpeter: Kopf geschmiert: vertreibt Schuppen und Erbgrind und feuchten Grind, Milben
  • Sirup: gegen Halsgeschwür, geschwollene Mandeln, Heiserkeit
  • gepresstes Öl: gegen Kröpfe, harte Geschwulste
  • Pferden hilft der Samen gegen Husten und Engbrüstigkeit

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Bookshelf 2.0 developed by revood.com