Hier klicken und Ihr eigenes Rezept eingeben.

eBooks von Historisch Kochen de!

Lieferbare Titel

Neuestes Buch: cover
Okt 152012
 

Synonyme: Olmenbaum, Rüstbaum, Rüster, Rüstholz, Lindbast, Effenholz

Verwendung:

  • dienten als Unterlage für Rebstöcke
  • junge Blätter, solange jung und zart, wurd früher gegessen
  • Blätter, Wurzel, mittlere Rinde_ gegen Wunden, heftet und zieht diese zudammen
  • Pulver von Blättern in Weißwein eingenommen: gegen Steinschmerzen
  • Blätter in Essig gesotten und damit gewaschen: gegen fließenden Grind, Räude
  • gestossene Blätter warm oder kalt aufgelegt: gegen Podagrische Schmerzen, tilgt Geschwulste in den Füßen, gegen Beinbrüche, Weidbrüche, Netzbrüche innerlich auch als Trank
  • Rinde im Badewasser: gegen Krämpfe
  • Saft im Mai/Juni aus Knospen aufgestrichen: stärkt die Augen, macht saubere Haut, heilt Weid-Brüche der Kinder, frische Wunden besonders der Augen und Gedärme
  • Saft aus abgehauenen Bäumen: auf Kopf geschmiert: gegen Haarausfall, Haarwuchsmittel
  • innere Rinde in Wasser gekocht, obere Schicht im Wasser abgenommen und auf kahle Stelle geschmiert: Haarwuchsmittel
  • Samenblätter: ist den Hühnern eine gute Speise und macht sie fett

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Okt 142012
 

Synonyme:  Filzigkrautiges Wollkraut, Katzenkraut, Feld-Kerze, Fackelblume, Himmelbrand, Bärenkraut

Verwendung:

  • Blätter und Blüten: erwärmen, zerteilen, erweichen, lindern
  • besänftigen den Schmerz, als Umschlag oder im Klistier
  • gegen Schmerzen und Geschwulste der Hämooriden
  • Saft der Wurzel: gegen Fieber
  • Saft aus Blüten: gegen Mängel und Flecke der Haut und im Gesicht, heilt auch Wunden, verteilt geronnenes Blut, Geschwulste an heimlichen Orten, innerlich und äußerlich gebraucht#
  • Pulver von Wurzel mit Eiklar: bei Verbrennungen auflegen
  • Kraut gepulvert und in Wunden gestreut: verzehrt das faule Fleisch
  • Destilliertes Wasser aus Blumen und Kraut: stillt Schnupfen, Bauchgrimmen, Ruhr, Durchfall, Wassersucht, hilft bei Knochenbrüchen, Brüchen, Zerrungen, Lungensucht, Husten, Röthe, Finnen, bei triefenden Augen, entzündete Augen, Aftergeschwür, Gürtelrose, Verbrennung
  • Öl: gegen Schmerzen, Podagra, Feigwarzen

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Okt 142012
 

Synonyme:  Echter Arznei-Baldrian, Gemeiner Baldrian, Katzenwurzel, Theriakskraut, Baldrian, Echter Baldrian, Römischer Baldrian, Großer Gartenbaldrian, Spickwurz, Speerkraut, St. Joris-Kraut, St. Georgen-Kraut, St. Clarenkraut, Marien Magdalenenkraut, Wilder Nardus, Zahnkraut

Verwendung:

  • gegen Pest und andere Krankheiten, treibt Schweiß, fördert verhaltenen Harn, nimmt Harnröhrengeschwür, reinigt die Blase, fördert die Menstruation, öffnet Verstopfung der Leber, Milz, vertreibt Fieber, Gelbsucht, trocknet Katarrh, gegen Kopfschmerzen, Husten, Schnupfen, kurzen Atem, Seitenstechen, Mutterkrankheiten, stärkt und erhält das Augenlicht
  • ist auch ein Wundkraut: reinigt, heilt äußerlich und innerlich gebraucht, allerlei Wunden, alte Geschwüre und Brüche
  • Baldrianwurzel in Kamillenöl gesotten: zum Einschmieren lahmer Glieder, bei Lähmungen
  • Baldrianwasser: stärkt die Augen, schärft sie und verhindert Erblinden, vertreibt das Rinnen der Augen, treibt den Schweiß, tilgt Fieber, tötet und treibt Spulwürmer aus
  • Kraut in Schrank gelegt: vertreibt Motten und Schaben

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Okt 112012
 

Synonyme: Wundkraut, Eisenkraut, Eiserwurz, Zeißkraut, Tziest, Suchtkraut

Verwendung:

  • trocknet, säubert, heilt
  • innerlich und äußerlich verwendet: hat große Kraft, Wunden, Stiche, Geschwüre, Brüche zu heilen
  • als Bad: erquickt müde Glieder

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Okt 112012
 

Synonyme: Feld-Quendel, Hühnerkraut, Hühnerkohl, Kundelkraut, Wilder Thymian

Verwendung:

  • wärmt, trocknet, öffnet, zerteilt
  • gegen Gifte und giftige Tierbisse
  • stärkt das Gehirn, Augen und Magen, vertreibt Schwindel, gegen Schnupfen, Husten, fördert den Schlaf, lindert Kopfschmerzen
  • öffnet Leber, Milz, stillt Bauchwehe und Grimmen, stärkt die Gebärmutter, fördert den Harn, Stein, Grieß, die Menstruation und Geburt, reinigt die Lunge, hilft bei Keuchen, Engbrüstigkeit, Wassersucht
  • Kraut in Wein oder Wasser gesotten und Wunden ausgewaschen, heilt diese
  • Kraut als Pflaster auf Brüche gebunden, zieht diese zusammen

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Okt 112012
 

Synonyme:  Gemeines Kreuzkraut, Gewöhnliches Greiskraut, Kreuzwurz, Sauwurz, Grindkraut, Grindwurz, Baldgreis, Grimmkraut, Speikraut, St. Jacobs-Kraut,

Verwendung:

  • kühlt mäßig, zerteilt, lindert, laxiert und eröffnet
  • bei Verstopfung der Därme und der Leber, Zehrsucht, Schwindsucht, Gelbsucht, Lendenwehe, Hüftwehe, Bauchwürmer, bei Kindern gegen das Schwere Gebrechen bei Kindern, heilt den Bruch, bei entzündeten und harten Brüsten
  • Kraut gekocht als Waschwasser: gegen Kopfgeschwüre, Grind, Krätze, Kropf, Magenwehe, Bauchgrimmen, Schmerzen der Hämooriden, Steine, verhaltenen Urin, Gürtelrose, Gicht, Podagra, beschädigungen der Nerven, Wunden und alte Geschwüre, welche es zusammenzieht und heilt
  • Blüten mit Saffran und Rosenwasser vermischt über Augen gelegt: gegen triefende Augen

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Okt 102012
 

Synonyme:  Große Salep, Männliches Knabenkraut, Tränende Frauentränen, Stattliches Knabenkraut, Ständelwurz, Grillwurz, Ragwurz, Mistlergeil, Standhartwurz, Mückenblume, Fuchshoden

Verwendung:

  • verwendet werden die Wurzeln
  • werden in Wein oder Ziegenmilch eingelegt und getrunken, aber auch gegessen
  • frisch: soll die Männlichkeit erwecken trocken: soll die Männlichkeit dämpfen
  • gegen Ruhr, Ausfluss, Fieber
  • Wurzel zerstoßen und übergelegt: gegen Podagrische Schmerzen, Hühneraugen, böse faule Geschwüre, Fisteln
  • Kraut aufgelegt: gegen Brüche, stillt das Bluten der Wunden

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Okt 092012
 

Synonyme: Europäischer Sanikel

Verwendung:

  • wärmt, trocknet, zieht zusammen, temperiert
  • Wund-Kraut, verwendet in Wundtränken und Pflastern
  • heilt Wunden, offene fressende Schäden, Geschwüre, Fisteln, Brüche, innerlich und äußerlich gebraucht
  • in Wasser gesotten und getrunken, oder das Pulver vom Kraut und der Wurzel mit warmem Bier: gegen Blutspucken, Blutharnen, Weisse Ruhr, Rote Ruhr, Gonorrhoe, bei Problemen mit Lunge oder Niere und inneren Verletzungen

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Okt 032012
 

Synonyme: Gemeiner Froschlöffel, Froschkraut, Frosch-Löffelkraut

Verwendung:

  • Blätter haten scharfen, ätzenden Saft, der die Haut rötet und Blasen aufzieht
  • Blätter: gegen Fieber, entzündete Geschwulste, spitze rote Blutschwämme, faule Schäden und Wunden, zerteilt, säubert und heilt dies
  • Blätter innerlich: treibt Harn, Gries und Stein, öffnet Verstopfungen der Leber und Milz, reinigt das Blut, gut bei Gelbsucht, Wassersucht, Scharbock
  • destilliertes Wasser: heilt Brüche, jeweils 60 ml getrunken, auch gegen Fieber

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Okt 022012
 

Synonyme: Nabelkraut, Stopsloch, Bruchwurz, Venus-Nabelkraut

Verwendung:

  • wärmt, trocknet, säubert, heilt
  • wird für Wunden, Nabel-Brüche, Darmbruch, Beinbruch innerlich und äußerlich verwendet
  • Kraut zerstossen, auf Warzen und Überbein gelegt, vertilgt sie

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Okt 012012
 

Synonyme: Gewöhnliche Natternzunge, Schlangen-Zunge, Einblatt, Speerkraut

Verwendung:

  • innerlich und äußerlich anzuwendendes Wundkraut
  • Kraut zerstossen: auf Verbrennungen, frische und unheilbare Wunden, offene Schäden, Geschwere, säubert und heilt diese
  • auch für Verwundengen der Därme und Brüche junger Kinder
  • gedörrte und pulverisierte Blätter: 4 g gegen Blut spucken, Rote Ruhr, Mutterfluss
  • gegen Bienenstiche, Wespenstiche, gegen Gift

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Okt 012012
 

Synonyme: Fleischkraut, Gartenkresse

Verwendung:

  • frisch: als Salat
  • gegen verstopfte Leber, verstopfte Milz und Harngänge, reinigt das Blut, führt Grieß und Sand aus Niere und Blase, tötet und treibt die Würmer aus, gegen Scharbock, Schlafsucht
  • Same: treibt Menstruation, Geburt, gegen Masern und Pocken, tötet Würmer, heilt Brüche innerlich und äußerlich
  • Saft vom Kraut: gegen unreine oder fressende Schäden

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Sep 252012
 

Synonyme: Gemeines Hartheu, Gemeines Johanniskraut, Hexenkraut, Hyssopus officinalis, Jagdenteufel, Johannisblut, Mannskraft, St. Johanniskraut, Gemeiner Isop, Gemeiner Ysop, Johanneskraut, Tüpfel-Hartheu, Tüpfelhartheu, Johanneskraut, Tüpfel-Hartheu, Tüpfelhartheu, Durchstochenblätteriges Hartheu, St. Johannis-Kraut. St.-Johannis-Blut, Tage-Teufel, Teufels-Flucht,

Verwendung:

  • ist ein hervorragende Wundkraut, reinigt und heilt gewaltig alle innerlichen und äußerlichen Wunden, auch alte faule Schäden, Verrenkungen, Beinbrüche, Darmbrüche
  • wird zu Wundtränken und Wundsalben genutzt
  • stärkt auch Gehirn und Nerven, nimmt den Schwindel, gegen Schlaganfall, Epilepsie, Melancholie, Schwindsucht, treibt auch Harn und Stein, reinigt das Blut
  • in Wein gelegt und getrunken: tötet Würmer, gegen Gelbsucht, Fieber
  • Öl: wärmt, trocknet, reinigt, zieht zusammen, heilt Wunden und Stiche, Löcher in der Brust, lindert Schmerzen, stillt Zittern der Glieder, verhütet Krämpfe, gegen Verbrennungen

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Sep 252012
 

Synonyme:  Harnkraut, Tausendkorn, Edler Steinbrech, Bruchkraut, Kleiner Wegetritt, Jungfrauentrost, Stopsloch

Verwendung:

  • hilft bei Brüchen als Pflaster
  • ist Harn treibend, hilft gegen Blasenstein und Nierenstein
  • vertreibt Gelbsucht, Wassersucht, stärkt Leber
  • Pulver: reinigt und heilt Wunden und alte Schäden, bei Schlangenbissen

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Sep 232012
 

Synonyme: Gieschklee , Hanfariges Alpkraut , Heidnisch Wundkraut , Heidnisches Unkraut , Wasserdost , Wasserhanf , Kunigundenkraut, Wasser-Hanf, Kunigundenkraut , Wasser-Hanf , Hanfartiger Wasserdost, Bruchwurz, Albkraut, Drachenkraut, Tugendblume, Stauparsch, Wasser-Wundkraut, Hirschklee, Hirschwundkraut,

Verwendung:

  • wärmt, eröffnet, reinigt, zieht etwas zusammen, sträkt
  • gutes Leberkraut und Wundkraut, stärkt Leber und Milz, Harn treibend
  • gegen Husten, Heiserkeit, Mißfarben, Gelbsucht, Wassersucht, tötet Bauchwürmer, heilt die Brüche, gegen giftige Tiere
  • Äußerlich: Wundpflaster, gegen Grind und Unreinheiten der Haut
  • als Badezusatz: Menstruation fördernd
  • auch als Brechmittel

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Bookshelf 2.0 developed by revood.com