Hier klicken und Ihr eigenes Rezept eingeben.

eBooks von Historisch Kochen de!

Lieferbare Titel

Neuestes Buch: cover
Okt 142012
 

Synonyme: Gelbes Vogesenveilche, Gelbe Viole, Seelveilchen, Erquickkraut

Verwendung:

  • meist werden die Blüten gebraucht: wärmen, trocknen, zerteilen, eröffnen, säubern
  • stärken und erquicken das Herz, Nerven, gegen Schlaganfall, Schmerzen, Gelbsucht
  • in Wein gelegt, davon getrunken: erweckt die Menstruation, befördert die Geburt, treibt die Aftergeburt und Totgeburt aus, wirkt auch abtreibend und Frucht tötend
  • Wasser: stärkt Gehirn, schärft Gedächtnis, als Waschwasser gegen Gesichtsflecken
  • Öl: erwärmt, erweicht, zerteilt, lindert, zeitigt
  • Lindert Schmerzen des Leibes, der Nerven, Brust, Nieren, Blasen, erleichtert die Geburt, stillt Nachwehen, hilft bei Darmgicht, Grimmen, tötet Bauchwürmer, vertreibt Krämpfe, hilft den Lamen und den mit Gicht befallenen

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Okt 082012
 

Synonyme:  Ferula Kraut

Verwendung:

  • liefert einen Saft, der als Serapen-Gummi oder Serapen-Gummi bekannt ist
  • wärmt, trocknet, erweicht, zerteilt, zeitigt, verzehrt
  • öffnet Verstopfung des Darms, der Leber, Milz, Mutter
  • führt den zähen Schleim aus Magen, Därmen, Nieren, Kopf, Brust, fördert Harn, Menstruation, Geburt
  • ist Schwangeren schädlich, da es die Leibesfrucht tötet
  • gegen Wassersucht, Husten, Engbrüstigkeit, Keuchen, Kopfschmerzen, Fallsucht, Bauchschmerzen, Grimmen, Krampf, Gicht
  • stärkt Augen

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Sep 292012
 

Synonyme:  Waldbingelkraut, Ausdauerndes Bingelkraut , Wald-Bingelkraut , Waldbingelkraut , Ausdauerndes Bingelkraut , Scheißkraut, Scheißmelde, Mistmelde, Hundsmelde, Speckmelde, Weingarten-Grün,

Verwendung:

  • hat abführende Wirkung
  • wird besonders als Klistier gebraucht, um den verstopften, harten Leib dadurch zu erwecken
  • wurde früher mit unter den Kohl beim Kochen gemischt
  • öffnet auch Geschwulste
  • in Wasser gekocht und getrunken: öffnet den verstopften Leib, macht Luft um die Brust, gegen Keuchen
  • treibt Menstruation und Nachgeburt, macht die Frauen fruchtbar
  • ausgedrückter Saft oder gestossenes Kraut: vertreibt Warzen und Flechten
  • Samen in Wasser gekocht, getrunken: gegen Gelbsucht

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Sep 262012
 

Synonyme:  Springkraut, Rühr-mich-nicht-an, Wald-Springkraut,  Altweiberzorn, Treibkraut, Scheißkraut

Verwendung:

  • hat stark abführende Wirkung, man kann gleich die Samenkörner dazu verwenden
  • der Saft macht Blasen, vertreibt Haare, tilgt Warzen und Flechten und verzehrt das wilde Fleisch – man sollte jedoch vorsichtig damit umbehen, da es sonst Entzündungen und Brand verursachen kann
  • Samen: wirken stark abführend, können Erbrechen auslösen, treiben die Menstruation und Geburt, tilgen Wassersucht, werden jedoch selten innerlich gebraucht, da sie in Menge giftig sind.

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Sep 242012
 

Synonyme: Scharlacheiche, Stech-Eiche, Kermes-Baum, Scharlach-Baum

Verwendung:

  • ist die Heimat der Kermes-Schildlaus, aus der roter Farbstoff produziert wird
  • gedörrte Beeren: wärmen, trocknen, ziehen zusammen
  • dienen Herz und Gehirn, erquicken die Lebensgeister, stärken Magen und Leber
  • gegen Rote Rur, Druchfall, Nasenbluten
  • wird als Abtreibungsmittel genutz
  • Saft: zur Stärkung des Herzens, gegen Schwachheit und Ohnmachten, gegen Melancholie und Traurigkeit, gegen Herzklopfen
  • Körner gepulvert: stillen Blut, heilen verletzte Nerven, gut gegen Kopfwunden

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Sep 232012
 

Synonyme: Gewöhnlicher Wurmfarn Gemeiner Wurm-Farn Gemeiner Wurmfarn, Roßfarn, Wardfarn, Wildfarn

Verwendung:

  • Wurzel: wärmt, trocknet, zieht etwas zusammen, eröffnet
  • gegen Verstopfungen von Leber, Milz, Gebärmutter
  • Wurzel in Wein gelegt und davon getrunken: gegen Feuchtigkeiten, Wassersucht, Bauchwürmer
  • Pulver von Wurzel: tötet Spulwürmer und treibt sie aus
  • Saft vom Kraut: gegen Verbrennungen von Feuer und Wasser
  • Wurzel in Wein gesotten und alte faule Stellen damit gewaschen: heilt die Wunden
  • Frauen sollen die Wurzel nicht nutzen, Schwangeren tötet sie die Frucht, die anderen werden Unfruchtbar.

 

Botanologia medica, 1714

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Sep 222012
 

Synonyme: Mannstreu, Ellend, Bracken-Distel, Raden-Distel, Wallen-Distel, Kraus-Distel, Stechwurzel

Verwendung:

  • wärmt, zerteilt, öffnet
  • öffnet Verstopfung der Leber und Milz, gegen Gelbsucht, Wassersucht, Fieber, Fallsucht, Schleim lösend, gegen Seitenstechen, Keuchen, kurzen Atem, scheren Atem, Harn treibend, Menstrauation fördernd
  • gegen Blähungen, Darmgicht, Nierenstein, Gicht, Krampf
  • gestossene Blätter in Wein oder ausgedrückter Saft: bei Gonorrhoea
  • Wurzel gestossen in Rotwein gekocht : als Pflaster oder davon getrunken: Fehlgeburt auslösend, Geburt fördernd
  • Wurzel gestossen als Pflaster: gegen Feigwarzen, Warzen, zieht Gift aus
  • Wurzel gegen Gelbsucht, Nierenstein, Schmerzen der Blase, Magenschmerzen, Unterleibsschmerzen

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Sep 212012
 

Synonyme:  Weiße Nießwurz Weißer Germer, Wendewurz, Doltocken

Verwendung:

  • wirkt sehr stark abführend und erbrechend, treibt heftig die Menstruation, tötet das Embryo, weshalb es innerlich selten verwendet wird
  • Äußerlich als Niespulver, Krätzesalbe und Läusesalbe

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Sep 212012
 

Synonyme:  Gemeiner Natterkopf, Gewöhnlicher Natternkopf, Gewöhnlicher Natterkopf, Nattern-Kraut, Frauen-Krieg

Verwendung:

  • trocknet, reinigt, zerteilt, heilt
  • gegen Natternbisse, Schlangenbisse
  • in Wein gebrüht und davon getrunken: treibt den Schweiß, entgiftet, zerteilt das geronnene Blut, heilt innere Verletzungen,
  • zerstossenes Kraut aufgelegt: hilft bei Sichen und Bissen von giftigen Tieren, heilt Wunden

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Bookshelf 2.0 developed by revood.com