Hier klicken und Ihr eigenes Rezept eingeben.

eBooks von Historisch Kochen de!

Lieferbare Titel

Neuestes Buch: cover
Sep 192012
 

Synonyme:  Echter Safran, Herbst-Safran, Safferetblume, Krokus

Verwendung:  

  • die rotgelben Staubfäden in der Blüte geben den Safran, mit dem Speisen gewürzt und gefärbt werden
  • wärmt, trocknet, reinigt, zerteilt, lindert, zieht mäßig zusammen
  • stärkt Herz, Gehirn, Lunge, Gebährmutter
  • muntert auf, macht frisch und fröhlich, stillt Herzklopfen, Herzzittern, Ohnmacht und Schwachheit, fördert den Schlaf, vertreibt die Schmerzen sowohl äußerlich als innerlich
  • reinigt das Blut und zertreibt geronnenes Blut im Leibe, bekämpft die Fäulnis, bekommt dem Magen und hilft verdauen, zerteilt Schleim in der Brust, stillt starken Husten, bekämpft Heiserkeit, Keuchen und Seitenschmerzen, hilft Schwindsüchtigen
  • treibt Harn und Menstruation, fördert die Geburt und Nachgeburt
  • stoppt Durchfall und rote Ruhr
  • übermäßig genossen macht er Kopfschmerzen und Müde oder nimmt den Appetit, 8-12 g könnten auch tödlich sein
  • äußerlich wir der Saffran als Umschlag zum erweichen und verzehren von Geschwüren und zum Schmerz stillen genutzt.
  • Safranpflaster sind auch gut bei Erfrierungen, Ischias-Schmerzen, bei Nabel- und Beinbrüchen und zerquetschten Gliedern

Botanologia medica, 1714

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Stimmen gesamt)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
 Posted by at 12:42

 Leave a Reply

(required)

(required)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Bookshelf 2.0 developed by revood.com